Die 5 ultimativen Grill-Tools,
die jeder Fleischliebhaber braucht!

Steak Fleischliebhaber 1852Lust auf Grillen? Klar, die hast Du als Fleischliebhaber natürlich immer! Aber bist Du auch optimal vorbereitet aufs Grill-Event? Grill, Kohle, Fleisch – so heißt die heilige Dreifaltigkeit unter Grillern, gern mit dem Zusatz versehen: „Mehr braucht man nicht!“ Das stimmt nicht ganz, denn für den Grillmeister gibt es durchaus nützliches, ja sogar unverzichtbares Zubehör. Wir nennen die Top 5 des Zubehörs!

Anzündkamin

Die perfekte Glut: Holzkohle oder Grillbriketts werden im Anzündkamin vorgeglüht, das ist ein Blechzylinder mit Griff und Luftlöchern. Nach etwa 15 Minuten ist das Brennmaterial schön durchgeglüht und kann in den Grill umgefüllt werden – und Du kannst direkt losgrillen. Beim Umfüllen muss man allerdings sehr vorsichtig sein um Verbrennungen zu vermeiden. Wie das leichter geht, steht im nächsten Tipp.

Grillhandschuhe

Safety First, sollte das Motto beim Grillen sein. Und da Du als Grill-Fan nicht drum herum kommst, in der Nähe von großer Hitze zu hantieren, solltest Du Dich entsprechend schützen. Grillhandschuhe sind ideal um heiße Kohle vom Anzündkamin zum Grill zu befördern, die Kohle zu wenden und sich vor fliegenden Funken und Fettspritzern zu schützen. Die Handschuhe lassen sich auch prima in der Küche (Backofen!) verwenden. bei Kauf darauf achten, dass sie mindestens 200 Grad aushalten!

Grillgadgets_Fleischthermometer_Magazin-1852

Fleischthermometer

Außen schwarz und innen roh? Verkohltes Grillgut gehört mit einem Fleischthermometer der Vergangenheit an! Ob digital oder analog, das Gerät zeigt die Kerntemperatur des Fleisches an und damit auch, wann es durch ist. Manche Modelle geben sogar ein akustisches Signal. Fleischthermometer eignen sich besonders für indirektes Grillen von großen Fleischstücken, die entsprechend lange auf dem Grill liegen müssen.

Grillbesteck

Nein, mit Grillbesteck meinen wir nicht das Steakmesser (obwohl das auch eine feine Sache ist!), sondern Grillzange und Grillwender. Damit hast Du das kostbare Grillgut immer sicher im Griff – und musst es nicht vom Boden kratzen. Durch das Wenden mit der Zange (und nicht mit einer Gabel) verhinderst Du, dass das Fleisch durchlöchert wird, dadurch Flüssigkeit verliert und austrocknet. Mit dem Wender kannst Du ganze Fische umdrehen, ohne dass sie in ihre Einzelteile zerfallen.

Drahtbürste

Nach dem Grillen ist vor dem Grillen: Eingebrannte und eingetrocknete Reste und Verkrustungen auf dem Grillrost sehen fies aus und sorgen dafür, dass das Fleisch beim nächsten Grill-Event schnell kleben bleibt. Also weg damit – am besten den Rost direkt nach dem Grillabend mit einer Drahtbürste schrubben, die kommt auch hartnäckigen Resten bei.

Nun steht dem Servieren eines perfekt gegrillten Steaks nichts mehr im Wege – der echte Fleischliebhaber greift dafür zu einem hochwertigen Steakbrett. Aber das ist eine eigene Geschichte …und die liest Du hier.

 

Fotocredits:
Bild links: Fotolia, 141680265, Syda Productions
1. Bild rechts: Fotolia, 75089860, karepa
2. Bild rechts: Fotolia, 113773815, alho007